Mit wel­chen Übun­gen kann ich mein Selbst­be­wusst­sein stär­ken? Eine Fra­ge, die so oder so ähn­lich vie­le Sport­ler und Sport­le­rin­nen beschäf­tigt. Die­ser Arti­kel hilft dir dabei, der Ant­wort auf die Fra­ge Wie stei­gert man sein Selbst­be­wusst­sein? ein bis­sen näher zu kommen.

Es gibt sicher­lich zahl­rei­che Übun­gen. Die funk­tio­nie­ren jedoch am bes­ten, wenn man weiß, was man tut. Ange­nom­men, Fuß­bal­ler möch­ten eine Frei­stoß­va­ri­an­te ver­bes­sern. Dann gibt es auch hier wohl vie­le Übun­gen, wie man die­ses Ziel erreicht. Aller­dings kommt nie­mand auf die Idee, das zu trai­nie­ren, wenn man kein Fuß­bal­ler ist.

Bei allem, was Men­tal­trai­ning angeht, sind wir aller­dings etwas unbe­darft. Es emp­fiehlt sich auch hier­für, einen kom­pe­ten­ten Trai­ner an der Sei­te zu haben, der die Übung vor­stellt, erklärt, aus­füh­ren und üben lässt — ein Mentaltrainer.

Die fol­gen­den Übun­gen sind kein Hexen­werk, aber ihre kor­rek­te Aus­füh­rung ist ele­men­tar. Dann haben sie den gewünsch­ten Erfolg. Wenn du das Maxi­mum aus die­sen Übun­gen raus­ho­len möch­test, emp­feh­le ich unbe­dingt, dir einen aus­ge­bil­de­ten Men­tal­trai­ner zu suchen. 

1. Sich die eige­nen Stär­ken bewusst machen

Das Adjek­tiv bewusst bedeu­tet klar erken­nend. Dem­entspre­chend bedeu­tet selbt­be­wusst, dass man sein Selbst­bild klar erkennt. Hier­zu gehö­ren vor allem die eige­nen Stär­ken. Die­se ver­nach­läs­si­gen wir ger­ne und fokus­sie­ren uns dar­auf, was nicht so gut läuft. 

Eine Übung ist zum Bei­spiel, dass du dir ein­mal 3 dei­ner Stär­ken auf­schreibst. Mög­lichst im Zusam­men­hang mit dei­nem Sport bzw. dem Bereich, den du ver­bes­sern möch­test. Zu jeder die­ser Stär­ken schreibst du jetzt Situa­tio­nen, in denen du die­se bereits erfolg­reich ange­wandt hast. Zu guter letzt schrei­be noch zu jeder die­ser Situa­tio­nen ein Gefühl, das du damit ver­bin­dest. Die Ergeb­nis­se die­ser Übung sind an sich bereits unheim­lich wert­voll. Visua­li­sie­re gern jeden Tag eine Situa­ti­on und lass das zuge­hö­ri­ge Gefühl auf dich wir­ken. Wie fühlst du dich, nach­dem du das gemacht hast? Selbstbewusst?

Aller­dings ist dies nur der Anfang einer mäch­ti­gen Rei­he an Metho­den, die auf dei­nen Stär­ken auf­bau­en und dein selbst­be­wusst­sein steigern.

2. Täg­li­che Herausforderungen

Man­geln­des Selbst­be­wusst­sein führt dazu, dass wir in Druck­si­tua­tio­nen oft nicht an den Erfolg der Akti­on glau­ben. Das ist sehr scha­de, denn im All­ge­mei­nen ist unse­re Leis­tung so gut, dass wir die Her­aus­for­de­rung bewäl­ti­gen können.

Eine wei­te­re Ant­wort auf die Fra­ge Wie stei­gert man sein Selbst­be­wusst­sein ist, sich so oft wie mög­lich in Druck­si­tua­tio­nen zu bege­ben, also Her­aus­for­de­run­gen zu suchen. Eine Her­aus­for­de­rung ist zum Bei­spiel, bei zu erl­di­gen­den Auf­ga­ben ein Zeit­li­mit zu set­zen. Wenn das Zeit­li­mit vor­bei ist, MUSST du mit der Auf­ga­be auf­hö­ren. Eine halb geputz­te Woh­nung ist sicher­lich etwas, was die meis­ten stört. Wich­tig ist, dass das Ergeb­nis Kon­se­quen­zen haben muss. Wenn du es zum. Besi­pi­el nicht schaffst, die Woh­nung zu put­zen, darfst du erst eine Woche spä­ter wei­ter machen. Sei bit­te ehr­lich zu dir. 

Bei die­ser Übung geht es dar­um, mit dem Ergeb­nis zu leben und fest­zu­stel­len, dass NICHTS pas­siert, wenn man ver­sagt. Wir reden hier von all­täg­li­chen Situa­tio­nen. Ein sport­li­cher Wett­kampf ist sicher­lich noch etwas auf­re­gen­der, aber auch hier geht es nicht um Leben und Tod.

3. Hand­lungs­plä­ne

Der drit­te Punkt zur Steie­rung des Selbst­be­wusst­sein sind Hand­lungs­plä­ne. Oft­mals sind wir mit einer Situa­ti­on über­for­dert und agie­ren nicht so sou­ve­rän, wie wir ger­ne wöll­ten. Einen Groß­teil die­ser Über­for­de­rung kön­nen wir durch einen guten Plan beseitigen.

Durch­den­ke ein­mal eine Situa­ti­on, in der du über­for­dert warst oder vor der du ein paar Befürch­tun­gen hast. Gehe das Sze­na­rio von Anfang bis Ende durch und zwar so, wie es im Ide­al­fall lau­fen soll. Wenn wir unser Leben mal Revue pas­sie­ren las­sen, dann fällt auf, dass der Groß­teil gut läuft. Meis­tens läuft es also, wie wir es uns vor­stel­len. Schrei­be dir den idea­len Ablauf ein­mal auf. Jedes noch so klei­ne Detail. Von vor­ne bis hinten.

Die­sen Hand­lungs­plan lernst du nun aus­wen­dig. Ja, kom­plett. Egal, wie lang er ist. Du wirst sehen, dass die Situa­tio­nen meis­tens so lau­fen wie geplant. Mit jedem Punkt, der so läuft wie in dei­nem Hand­lungs­plan, wirst du zuver­sicht­li­cher und stei­gerst dein Selbstbewusstsein.

In die­sem Pod­cast habe ich die­se und ande­re Metho­den noch­mal etwas aus­ge­führt. Ein wich­ti­ger Punkt, der mit der Stei­ge­rung des Selbst­be­wusst­steins ein­her­geht ist men­ta­le Stär­ke. Schau dir mal mei­nen Arti­kel dazu an.

Der nach­hal­tigs­te Weg zur Beant­wor­tung der Fra­ge Wie stei­gert man sein Selbst­be­wusst­sein? ist mei­ner Mei­nung nach die Zusam­men­ar­beit mit einem Men­tal­trai­ner. Wie das funk­tio­niert, erklä­re ich dir bei einem kos­ten­lo­sen Erst­ge­spräch.